Hygiene-Konzept ASVb

Hygiene-Konzept des Aachener Schachverbands zum Vorgehen bei Verbandsturnieren, insbesondere bei den Mannschaftsmeisterschaften

Ziel:
Es ist unser Ziel, schachliche Aktivitäten auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie zu ermöglichen und die Gesundheit unserer Spielerinnen und Spieler bestmöglich zu schützen. Dieses Konzept übernimmt weitgehend die entsprechenden Regelungen des Schachbundes NRW mit wenigen Anpassungen an die Turnierordnung des ASVb. Die Verantwortung für die Einhaltung des Hygienekonzepts liegt beim ASVb als Veranstalter der Mannschaftsmeisterschaft. Die Umsetzung obliegt den Vereinen als Ausrichter.

Regeleinhaltung:
Die aktuellen Regeln der Coronaschutzverordnung des Landes NRW in der jeweils geltenden Fassung sowie die örtlichen Regelungen sind zu beachten und anzuwenden. Auch die vorliegenden Regeln werden gegebenenfalls bei Änderungen der amtlichen/gesetzlichen Vorgaben angepasst. Der Veranstalter / Ausrichter, die Wettkampfleiter und ggf. die Mannschaftsführer sind aufgefordert, gemeinsam auf die Regeleinhaltung - im Sinne des Sports – zu achten und sie durchzusetzen.

(1) Zutritts- und Teilnahmeverbot
1. Personen, die keinen aktuellen negativen Test (jünger als 48 Stunden) vorweisen und nicht als genesen oder geimpft gelten, dürfen das Turnierareal nicht betreten und an keinen Partien teilnehmen.
2. Personen, die an typischen Symptomen einer Infektion mit dem Coronavirus leiden oder nach amtlichen Vorgaben Quarantänebedingungen erfüllen müssen, dürfen das Turnierareal nicht betreten und an keinen Partien teilnehmen.
3. Bei Schülerinnen und Schülern ab 16 Jahren wird außerhalb der Ferien der Immunisierungs- oder Testnachweis durch eine Bescheinigung der Schule ersetzt. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren gelten aufgrund ihres Alters als Schülerinnen und Schüler und benötigen außerhalb der Ferien weder einen Immunisierungs- oder Testnachweis noch eine Schulbescheinigung.

(2) Hygiene / Handdesinfektion
1. Der Ausrichter / Heimverein muss das Vorhalten von Handwaschmittel in ausreichender Menge sowie von nicht wiederverwendbaren Papierhandtüchern, alternativ Handdesinfektionsmittel oder andere gleichwertige hygienische
Handtrocknungsvorrichtungen bereitstellen.
2. Vor den Spielen müssen die Schachfiguren, Schachuhren, Schachbretter und Schreibutensilien gereinigt werden.

(3) Mund-Nasenbedeckung
1. Während des Spielens am Brett und damit der Sportausübung ist derzeit keine Mund-Nasenbedeckung erforderlich. Dies gilt nicht für Blitz- oder Schnellschachturniere (wechselnde Gegner).
2. Beim Verlassen des Schachbrettes (z. B. Toilettengang oder beim „Kiebitzen“) muss eine Mund-Nasenbedeckung getragen werden.

(4) Kontakte / Abstände
1. Alle körperlichen Kontakte sollen vermieden werden. Insbesondere soll auf das übliche Händegeben verzichtet werden.
2. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen den Personen und Brettern muss eingehalten werden. Dies gilt derzeit für alle Spieler, die nicht direkt gegeneinander spielen.
3. Auch in den Pausen, im Flur, auf den Toiletten und im Freien soll ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.
4. Der Wettkampfleiter muss einen Mindestabstand von 1,5 Metern zu den Spielern einhalten, oder eine Mund-Nasenbedeckung tragen.

(5) Besucher / Zuschauer
1. Es wird den Ausrichtern / Vereinen empfohlen, auf Besucher und Zuschauer zu verzichten.
2. Sollte der Ausrichter / Verein Zuschauer zulassen, muss zwischen den Spielern und den Zuschauern dauerhaft ein Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden.
3. Spieler, die ihre Partie beendet haben, gelten als Zuschauer im Sinne der FIDE-Regeln, nicht jedoch im Sinne der Corona-Regeln (z.B. dürfen Spieler, die ihre Partie beendet haben, im Turnierareal verbleiben, auch wenn keine Zuschauer zugelassen sind).

(6) Belüftung
1. Eine gute Belüftung der Räumlichkeiten soll stets für frische (und damit keimarme) Luft sorgen. Die Lüftung hat Vorrang vor der Raumtemperatur. Die Teilnehmer sollten den Umständen angemessene Kleidung tragen.
2. Das konkrete Vorgehen muss individuell bedarfsgerecht erfolgen. Ein kompletter Luftaustausch ist anzustreben. Ggf. ist der Wettkampf für bedarfsgerechte Stoßlüftungen zu unterbrechen.
3. Es sind die aktuellen Empfehlungen des RKI zu beachten!

(7) Verzehr von Speisen und Getränken
1. Im Spielbereich ist Essen untersagt, das Trinken am Brett ist erlaubt.
2. Die Spieler dürfen aber in dem vom Wettkampfleiter definierten Turnierareal (also im Freien, im Pausenraum, Flur, ausgeschlossen Spielsaal) essen.

(8) Aufgaben des Ausrichters / Wettkampfleiters
1. Es ist die Aufgabe des Ausrichters Rahmenbedingungen zu schaffen, die den obigen Regeln (z.B. bezüglich Tischanordnung, Belüftung, Desinfektionsmittel) entsprechen. Er kontrolliert den Zutritt zum Turnierareal gemäß Abschnitt (1).
2. Der Wettkampfleiter überprüft (gemeinsam mit dem Ausrichter) vor dem Start der Runde, ob die Spielbedingungen den Corona-Regeln entsprechen.
3. Fehlen für die Gesundheit der Turnierteilnehmer wesentliche Voraussetzungen, ist der Wettkampfleiter verpflichtet, den Start des Wettkampfes bis zur Abhilfe aufzuschieben oder bei Unmöglichkeit, innerhalb angemessener Zeit Abhilfe zu schaffen, den Wettkampf nicht zu starten oder ggf. abzubrechen.
4. Der Wettkampfleiter achtet auf die Einhaltung der sich aus den Corona-Regeln ergebenden Bestimmungen in Bezug auf das Verhalten der Turnierteilnehmer. Verstößt ein Turnierteilnehmer hiergegen, hat der Wettkampfleiter ihn zu ermahnen, im Wiederholungsfall zu verwarnen oder gem. Artikel 12.7 Satz 4 FIDE-Regeln des Turnierareals zu verweisen. Die beharrliche Weigerung eines Spielers, während der Partie die Corona-Regeln zu befolgen, führt in Anwendung der Artikel 11.1 und 11.7 FIDE-Regeln zum Partieverlust.
5. Die sich aus den Corona-Regeln ergebenden Pflichten und Befugnisse des Hausrechtsinhabers bleiben unberührt.

Corona Information Landessportbund NRW vom 24.11.2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Kolleginnen und Kollegen,

seit gestern (24.11.2021) gilt in NRW eine neue Corona-Schutzverordnung, die vorgestern vorgestellt wurde und bis zum 21.12.2021 gültig ist. Wir bitten um Entschuldigung, dass wir uns erst jetzt mit einem Update bei Ihnen melden. Leider bietet die neue Verordnung Interpretationsspielräume, die wir mit entsprechenden Nachfragen bei der Landesregierung rechtssicher schließen wollten, um Ihnen für Ihre Arbeit eine wirklich verlässliche Information anbieten zu können. Eine entsprechende Rückmeldung der Landesregierung liegt uns seit heute vor.

 

Vereins- und Verbandssport grundsätzlich mit 2G

Grundsätzlich gilt für den gesamten Vereins- und Verbandssport in NRW die 2G-Regel. Das heißt:

-        Drinnen und draußen; auf, in oder außerhalb von Sportanlagen, im öffentlichen Raum, in Schwimmbädern, Freizeiteinrichtungen und Fitnessstudios o. ä. Einrichtungen.

-        Freizeit-, Breiten- und Gesundheitssport, Individual- und Mannschaftssportarten, Training und Wettkampf.

Ausnahmen (hier gilt 3G)

Folgende Ausnahmen von der 2G-Regel werden definiert. Hier gilt dann die 3G-Regel:

  1. Teilnehmende an allen offiziellen Ligen und Wettkämpfen im Profi- und Amateursport in Sportarten, deren Fachverbände dem Landessportbund NRW oder einer Mitgliedsorganisation des DOSB angehören, unterliegen der 3G-Regelung. Nicht immunisierte Sportler*innen benötigen einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  2. Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag (sie gelten auch ohne Nachweis als getestet).
  3. ÜL/Trainer/Betreuer etc. (ehrenamtlich und hauptberuflich). Soweit sie nicht immunisiert sind, benötigen sie einen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) und sie müssen  während ihrer Tätigkeit eine medizinische Maske tragen.

Hygienekonzept für Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in Innenräumen

Für Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen in Innenräumen (Summe der Aktiven und Zuschauer ohne feste Sitzplätze) ist dem zuständigen Gesundheitsamt vor der erstmaligen Öffnung ein einrichtungsbezogenes Hygienekonzept vorzulegen. Dieses muss nun auch darstellen, wie die o. g. Regeln kontrolliert werden.

Sitzungen und Versammlungen mit 3G

Für rechtlich erforderliche Sitzungen von Vereinsgremien und Vereinsversammlungen ohne geselligen Charakter gilt die 3G-Regel.

Zuschauer bei Sportveranstaltungen mit 2G

Auch hier gilt die 2G-Regel! Für die Zuschauerzahlen gilt unverändert: Drinnen 5000 plus 50 Prozent der restlichen Kapazität. Draußen ist auch bei mehr als 5000 eine volle Belegung aller Sitzplätze möglich.

Kontrollen

Alle Veranstalter der o. g. Veranstaltungen sind für die Einhaltung der Regeln und entsprechende Kontrollen verantwortlich. Bei der Kontrolle sind stichprobenhaft Abgleiche der Nachweise mit dem Personalausweis vorzunehmen.

Mit freundlichem Gruß

Ihr                    Ihr

Sten Klett         Dr. Christoph Niessen

Präsident          Vorstandsvorsitzender

Landessportbund NRW

Neuigkeiten

15.07.2022 Informationen

Unser Spielabend findet wegen der Corona-Pandemie zur Zeit nur unter den zugelassenen Bedingungen und unregelmäßig an den Vereinsabenden statt.

SC 1952 Roetgen

Der Roetgener Schachclub wurde 1952 gegründet und hat zur Zeit rund 25 aktive Mitglieder. Der Verein nimmt mit einer Seniorenmannschaft am Spielbetrieb des Aachener Schachverbandes teil. Wir sind ein sehr lebendiger Club mit sympathischen Schachspielern aller Altersklassen und Spielstärken. Neben einem geräumigen Saal zum Schachspielen, lädt unser gemütlicher Gemeinschaftsraum zu lockeren Gesprächen und zum Pflegen von Freundschaften ein. Regelmäßige Grillfeste und abwechslungsreiche Feiern runden das gesellige Miteinander ab. Wir treffen uns jeden Dienstag ab 2000 Uhr zu unserem gemeinsamen Spielabend.